Der Bart-Fade: Ein stylischer & moderner Bartstil

Der Beard-Fade ist genau das, wonach es sich anhört: Angefangen an den Koteletten wird der Fade gestartet, der dann weiter in den Bart übergeht. Es ist praktisch ein Übergang im Bart, (meistens) angefangen bei einer Haarlänge von 0 mm, der dann mit einer sauberen „Verblendung“ in den längeren Bart übergeht. Dieser Bartstil ist sehr vielseitig und kommt für kurze sowie lange Bärte in Frage.

Der Bart-Fade vereint zwei populäre Trends: den Fade und den (Voll-)Bart. Meistens wird dieser Übergang mit einem Fade-Haarschnitt kombiniert - stylisch und modern.

Beim Bart-Fade selbst gibt es unterschiedliche Arten, wie er ausgeführt werden kann: Der Übergang von kurz zu lang kann auf wenigen cm im Bereich der Koteletten vollzogen werden oder sich weiter in den Bereich der Wangen ziehen. Er ist auf jeden Fall eine sehr gute und schöne Alternative zu den spitzen oder „abgehackten“ Bartenden. Gerade für die Glatzenträger unter uns sehr zu empfehlen.

Ein weiterer Trend in Verbindung mit dem Bart-Fade, der im Jahr 2019 aufkam, aber sicherlich auch noch in 2020 weiterhin zu sehen sein wird, ist eine Art Haardesign: Ein Strich, der meist mit dem Haartrimmer und dem Rasiermesser gemacht wird, fängt im Bereich des Hinterkopfes an und wird dann weiter in den Bart fortgeführt (Beispiel dazu weiter unten).

Damit der Bart mit dem Fade/dem Blend nicht nur gepflegt aussieht, sondern auch wirklich gepflegt ist, solltest du auf jeden Fall täglich ein Bartöl oder ein Bartbalsam verwenden. Dein Bart und deine Gesichtshaut werden auf jeden Fall von dieser wohltuenden Pflege profitieren.

Ist ein solcher „verblassener Bart“ das Richtige für mich?

Trotz aller Pluspunkte haben Bart-Fades auch ihre Nachteile. Dein Bart sieht auf jeden Fall fresher aus, aber das erfordert Zeit, Geld und die richtige Pflege.

Wenn der Fade aufrecht erhalten bleiben soll, solltest du regelmäßige Fahrten zum Barbier einkalkulieren und im Idealfall auch selbst ein paar Tools zu Hause haben.

Einen Bart-Fade kannst du selbst realisieren, wenn du das richtige Werkzeug hast (Haarschneidemaschine mit verschiedenen Längeneinstellungen) und weißt was du tust. Dazu gibt es viele Videos auf YouTube. Für den Anfang würde ich das aber deinem Barbier überlassen. Eine falsche Bewegung beim Faden kann deinen schönen Vollbart im Handumdrehen in gar keinen Bart verwandeln.

Der Bart-Fade ist auch ein Stil, der einen ziemlich gleichmäßigen Bartwuchs erfordert. Wenn du eher einen ungleichmäßigen, fleckigen Bartwuchs hast, dann wird selbst der weltbeste Barbier keine Wunder vollbringen können.

Wie sieht so etwas denn jetzt genau aus?

Ich habe dir einige Beispiele von unterschiedlichen Bart-Fades mitgebracht. Ich bin mir sicher, dass hier ein Stil dabei ist, der auch dir gefallen wird und den du auch mal ausprobieren kannst.

1. Ausgedehnter Bart-Fade in Kombination mit einem Fade-Haircut

 2. Bart-Fade bei hellerem Barthaar + Fade-Haircut mit Slick-Back

3. Bart-Fade mit super freshem Mid-Fade-Haircut

 4. Bart-Fade mit Design

 5. Bart-Fade mit Fade-Haircut

 6. Bart-Fade mit Fade-Haircut und Design

 

Bildnachweis: @nurii_b